Chronik der Knattsch Gek 1950 e. V.

Die Karnevalsgesellschaft Knattsch Gek weiss rot  1950 e. V. wurde im Oktober 1950 von einigen Kolpingbrüdern der Kolpingsfamilie Mülheim Ruhr Heissen gegründet. Die Gründer gingen davon aus,dass die Karnevalsgesellschaft das karnevalistische Brauchtum für die Kolpingfamilie pflegen und fördern sollte.

Mitglieder der Gesellschaft veranstalteten am Karnevalsonntag 1951 im "Krug zur Heimaterde" die erste karnevalistische Sitzung.

In den ersten Jahren gingen die Mitglieder der Gesellschaft nicht weiter, wie Sie den Turm der Pfarrkirche St. Theresia sehen konnten und es wurden auch nur Männer in die Gesellschaft aufgenommen.

Unter der Obhut der 1.Grossen MüKaGe veranstalteten die Mölmschen Houltköpp,die KG Blau Weiß und die KG Knattsch-Gek im November 1957 ein gemeinsames öffendliches Hoppeditz Erwachen auf dem Mülheimer Rathausmarkt.Diese Veranstaltung war der Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit dieser Vereine.

Was lag also näher,als einen Festausschuss zu gründen? Dieser Festausschuss hatte es sich zur Aufgabe gestellt,das karnevalistische Brauchtum in unserer Stadt zu pflegen und zu erweitern z.B. mit einem eigenen Rosenmotagszug und der Kürung eigender Prinzen.Aus diesem Festausschuss wurde dann der Hauptausschuss Gross Mülheimer Karneval.Im ersten Vorstand war mit Willi Hermey als Geschäftsführer auch ein Mitglied der KG Knattsch-Gek vertreten.Bereits 1958 veranstalteten diese vier Vereine einen Rosenmontagszug in Mülheim.Mit Rücksicht auf Ihre kommenden Aufgaben im Hauptausschuss Groß Mülheimer Karneval, kam die KG Knattsch-Gek mit der Kolpingfamilie Mülheim Heissen im März 1958 überein, sich von der Kolpingfamilie zu trennen und Ihre Interessen von nun an selbsständig wahrzunehmen.

Beim Hoppeditz Erwachen des gleichen Jahres konnten sich dann schon 7 Gesellschaften auf dem Rathausmarkt präsentieren.Eine von Ihnen war die KG Rote Funken ( heute als Prinzengarde Rote Funken bekannt ).Bei der Gründung der Roten Funken stand die KG Knattsch-Gek Pate.Am 11.Januar 1958 wurde dann mitPrinz Erich I. (Ibing) der erste Prinz unserer Stadt Mülheim gekürt.

Zur außerordentlichen Generalversammlung der KG Knattsch-Gek am 25. April 1971 wurde ein Antrag zur Satzungsänderung eingereicht.Demnach sollte es auch Frauen ermöglicht werden in die Gesellschaft einzutreten.Mit einer neu gefassten Satzung am 31. März 1973 wurde dieser Antrag Wirklichkeit und mit Erika Rautenstrauch trat die erste Frau in die Gesellschaft ein.In den folgenden Jahren haben sich dann die Frauen in der Gesellschaft etabliert und waren von nun an auch immer im Geschäftsführenden Vorstand vertreten.

In der Sesson 1979/80, also zum 30 jährigen Jubiläum gibt es zum ersten mal in der Geschichte der KG Knattsch-Gek tanzende Mitglieder.Mit der Aufnahme der Geschwister Abresche (Tina, Peter und Anja) beginnt der Aufbau einer Aktiven Jugendabteilung.Das Tanzpaar Tina und Peter war in den nächsten Jahren sehr erfolgreich.Sie nahmen an Qualifikationstunieren des BRKs der Klasse teil  und konnten sogar an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen.

Im renovierten und neu möbelierten Saal vom "Krug zur Heimaterde" konnte die Gesellschaft ihre 30. Prunksitzung feiern.Ab der Session 1983/84 führte Horst Rautenstrauch als 1.Vorsitzender die Gesellschaft und zwar ununterbrochen bis 1994.In diesen 11. Jahren wurden verschiedene Veranstaltungen aus der Taufe gehoben.Einige dieser Veranstaltungen gibt es heute nicht mehr, andere leben in veränderten Formen auch heute noch weiter , zu nennen sei da z.B. der Kinderkarneval , ein Highlight in jeder Session.Es wurden auch mehrfach Veranstaltungen im Handelshof  durchgeführt,einige auch als Gemeinschftsveranstaltungen mit anderen Mülheimer Vereinen.Ein Sommer,-und Erlebnisfest auf der Sportanlage Amundsweg gehörte genau so dazu wie die Sozial-veranstaltung im Seniorentreff des DRK an der Prinzess-Luisenstraße.

Die Kontakte zu anderen Karnevalsgesellschaften wurden weiter gepflegt und noch ausgebaut.Wie die Freundschaft mit der KG Onger Ons in Düsseldorf oder der KG Hahnekopp in Essen und selbstverständlich auch zu den Mülheimer Gesellschaften.

Da die Gesellschaft immer zu einer der Kleinsten in Mülheim gehörte , war es leider selten möglich ein Prinzenpaar bzw. Kinderprinzenpaar zustellen.In der Session 1985/86 wurde dann mit dem Prinzen Wilhelm I.(Kanders) erstmals ein Prinz von der Gesellschaft gestellt.Die dazugehörige Prinzessin Sylvia I.(Heibel)war Mitglied der Ruhrgarde.Auch die Garden,Tanzpaare und Mariechen waren in dieser Zeit sehr erfolgreich bei Tanztunieren und hatten immer einen vollen Terminkalender.

In der Session 1989/90,also zum 40.Geburtstag,konnte die Gesellschaft die Frauentanzgruppe"Die Spätzünder" präsentieren.Für alle Mülheimer Karnevalsgesellschaften gehörte der 27.Februar 1990 und der 23.Januar 1991 sicherlich zu den schwarzen Tagen im Karneval.Der Rosenmontagszug wurde zweimal in Folge abgesagt.1990 hatte Petrus kein einsehen und schickte uns Sturmboen mit bis zu 140"Sachen",1991 wurde der gesamte Straßenkarneval wegen des Golfkrieges abgesagt.

Pünktlich zum 44. Jubiläum wurde dann ein Musikzug gegründet,allerdings brachte dieser Musikzug der Gesellschaft kein Glück.Durch ihn kam es im Jahr 1994 zu einem großen Umbruch bei der KG Knattsch-Gek.Im Zusammenhang damit schrumpfte die Mitgliederzahl erheblich.

Unter dem Motto"neue Besen kehren gut" begann dann 1995 ein neuer,junger aber auch teilweise unerfahrender Vorstand seine Arbeit.Eine der schwierigsten Aufgaben war sicherlich die Fassung einer neuen Satzng. Durch die gute Zusammenarbeit aller Vorstandsmitglieder wurde die neue Satzng aber bereits Anfang 1997 beim Vereinsregister eingetragen. Schnell stellte sich der Termin Karnevalssonntag für unsere Prunksitzung als nicht mehr zeitgemäß heraus.Auch wurde es immer schwieriger Besucher in den doch sehr abgelegenen "Krug der Heimaterde" zu bekommen.Die Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsort begann.Mit der Aula der Gemeinschafts  Hauptschule an der Bruchstraße war dieser verhältnismäßig schnell gefunden.Erst wurden dort nur die kleinen Veranstaltungen wie z.B.Hoppediz Erwachen und unser neu aufgelegter Kinderkarneval durchgeführt.Den Kinderkarneval mussten wir inzwischen an 2 Tagen durchführen.Durch ein Vorstandsmitglied wurde auch eine Herrensitzung iniziiert, die wir leider mit mäßigen Erfolg hatten.Unser Wunschtermin Karnevalssamstag für die Prunksitzung ließ sich in der Aula an der Bruchstraße verwirklichen.Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehörte auch 25 Jahre der Seniorenkarneval im DRK Prinzess-Luise-Straße,der war für alle Mitglieder ein Highlight Ob Groß oder Klein hier hatten alle sehr viel Spaß.In der Session 2004/05 stellte die KG Knattsch-Gek zusammen mit Mölm boovermaan das Kinderprinzenpaar Prinz Patrick II.(van Steen) und Prinzessin Julia I.(Thomas).Pünktlich dann zum 55-jährigen Jubiläum in der Session 2005/06 folgte das Stadtprinzenpaar Heinz I. (Schmidt) Prinzessin Anette I. (Stachelhaus).Auch unsere Jugendarbeit konnte in den letzten Jahren wieder aufgeabut werden.Durch den unermüdlichen Einsatz aller Mitglieder war es auch möglich unsere Tanzgarden mit neuen Uniformen auszustatten.In diesem Jahr feiern wir unser 66. -jähriges Jubiläum.Dies wurde uns nur dadurch ermöglicht das bei der Arbeit aller Vorstandsmitglieder immer der Verein im Vordergrund stand. Durch die Hilfe der Mitglieder , Freunde und Gönner hoffen wir unser 66. Geburtstag feiern zu können.Wenn alle an einem Strang ziehen, ist es uns um die Zukunft der Gesellschaft nicht bange.